Adventskalender Türchen Nr 7: 7 Tipps für den perfekten Instagram Feed

Instagram ist – wie wir alle wissen – eine visuelle Plattform. Der Großteil der Nutzer scrollt einfach durch und liket einzelne Bilder, wenn sie ihm gefallen. Wenn man auf neue Accounts stößt und das Profil anschaut, ist das nicht viel anders: entspricht der Feed den visuellen Vorlieben, wird gefolgt. Sind also Feeds unübersichtlich und zeigen kein bestimmtes Thema oder eine gewisse Stimmung, sind sie schnell uninteressant und man folgt ihnen nicht – Ausnahme sind dabei (so wie bei den meisten Dingen, die Instagram betreffen) Accounts die jedem folgen und alles liken oder kommentieren, das sie finden. Aber auf die wollen wir uns nicht konzentrieren, denn die entflogen uns nach einer Zeit sowieso wieder und sind deshalb nicht von Bedeutung von uns. Ich habe einige Zeit rumexperimentiert und schon einiges mit meinem Feed ausprobiert und ändere immer wieder, je nach Zeit, meinen Gedanken dahinter. Dabei befolge ich trotzdem einige Leitgedanken und die möchte ich euch jetzt vorstellen. Ihr könnt mir auch gerne auf Instagram folgen, dort heiße ich @weristluisa. Und jetzt viel Spaß mit meinem Post!

  1. Bleibt bei einem Thema!
    Das wohl wichtigste ist sich etwas zu suchen, das euren Account widerspiegelt. Als Foodblogger sind das wahrscheinlich Fotos von Essen, als Fashionblogger Outfitposts und so weiter und sofort. Vor allem Anfangs ist es wichtig, dann auch genau dabei zu bleiben. Ich habe Anfangs alles durcheinander gepostet – mal Food-Pics, dann wieder mich, dann Reise-Fotos – es war einfach ein riesiges Durcheinander und hat gar nicht gut ausgeschaut! Mittlerweile poste ich eigentlich nur mehr Fotos von mir und versuche die Inhalte in Captions, den Stories, am Blog oder im 2. oder 3. Bild des Postings zu vermitteln und glaubt mir: ES FUNKTIONIERT!
  2. Sucht euch ein Schema
    Ein gleich wichtiger Tipp ist euch ein gewisses (Farb-)Schema zu suchen, denn das gibt eurem Feed diesen wirklich einheitlichen Look. Das kann man entweder mit einem einheitlichen Filter oder gewissen gleichbleibenden Elementen erreichen. Ich versuche mich da immer auf 3-4 Elemente festzulegen z.B. schwarz (das war meistens meine Kleidung), grau/braun (Mauern), grün (Wiese) und gold (meine Haare) und damit ist das ganze schon sehr einheitlich. Ich habe diese Elemente ganz bewusst so gewählt, da sie sehr einfach in jedem Foto unterzubringen sind. Natürlich kann man auch einen Filter wählen, den man immer anwendet, da ich aber meine Fotos immer bei unterschiedlichen Verhältnissen und an verschiedenen Orten mache, kam das für mich nicht wirklich in Frage. Aber das muss jeder für sich wählen.
  3. Der richtige Fotograf
    Ein weiterer Grund, wieso mein Feed recht einheitlich ist, ist, dass 90% meiner Fotos von meinem Freund gemacht werden und damit immer der selbe Stil dabei rauskommt. Natürlich ändert sich auch dieser, aber ein paar Schlüssel-Elemente bleiben dabei immer gleich. Bei meinen Bildern sieht man zum Beispiel, dass der Fokus eigentlich immer entweder ganz in der Mitte oder ganz am Rand liegt. Das gleiche gilt auch, wenn ihr eure Fotos selbst macht, denn auch ihr habt einen eigenen Stil.
  4. Die Qualität
    Euer Feed kann noch so einheitlich sein, wenn die Qualität der Fotos nicht stimmt, ist der Feed wieder uninteressant. Mit schlechter Qualität meine ich nicht nur die Bildqualität, sondern auch wie die Fotos gemacht wurden. Lasst genug Platz über eurem Kopf, Schneidet nicht genau über euren Füßen das Foto ab und und und. Auf YouTube gibt es Unmengen an Tutorials um das perfekte Foto oder Selfie zu schießen. Schaut euch diese an und beherzigt die Tipps. Besonders empfehlen kann ich euch die Videos von Sorelle Amor. (Keine Werbung – einfach eine ehrliche Empfehlung)
  5. Bearbeitung
    Daran werdet ihr einfach nicht vorbei kommen. Mit der Bearbeitung eurer Fotos könnt ihr ihnen nicht nur den letzten Schliff geben, sondern ihnen auch eure persönliche Note geben. Ich persönlich bearbeite vor allem mit Lightroom und VSCO. Wie genau kann ich einmal in einem separaten Post erklären. Aber kurz zusammengefasst passe ich vor allem die Farben an und bearbeite die Lichtverhältnisse. Ich habe auch auch eine Zeit lang mir VSCO Filtern gearbeitet und muss sagen, dass es zwar schneller geht, aber ein Filter nicht immer perfekt zu jedem Bild passt und ich mittlerweile in Lightroom meine Presets (Voreinstellungen) so erstellt habe, dass ich sie ganz gut auf verschiedene Bilder anpassen kann. Die Presets verwende ich dann wie Filter, passe sie aber, wie gesagt, auf die verschiedenen Bilder an. Für Anfänger kann ich VSCO trotzdem sehr empfehlen.
  6. Habt keine Angst vor Veränderung
    Wer sagt, dass ihr ewig bei einem Feed bleiben müsst? Wenn euch euer Feed nicht mehr gefällt oder ihr Lust auf etwas anderes habt, dann ändert ihn. Mir geht es jetzt im Winter so, ich hatte jetzt so lang einen warmen, dunklen Feed – perfekt für den Herbst. Aber jetzt im Winter bekomme ich Lust auf etwas kühlere Töne, weshalb ich für meine neuen Fotos ein neues Preset erstellt habe, das genau diese Stimmung widerspiegelt.
  7. Euer Stil muss zu euch passen
    Letztendlich soll euer Instagram Profil und euer Feed euch repräsentieren, deshalb ist es unglaublich wichtig, dass ihr euch und euren Stil mit einfließen lässt. Ihr trägt gern auffällige Farben, dann gestaltet euren Feed bunt, hell und mit auffälligen Farben. Wenn ihr selbst gerne dunkle und gedeckte Farben trägt, dann sollte auch euer Feed genau so sein. Verstellt euch nicht nur für euren Feed, sondern verstellt euren Feed für euch. Ich persönlich hab einen sehr simplen Stil, deshalb verzichte ich bei meinen Fotos auf jeglichen Schnick Snack. Außerdem zieh ich mich gerne dunkel bzw. eher gedeckt an, genauso sind deshalb die Farben meiner Bilder. Mein Instagram Account stellt vor allem mich und mein Leben dar – deshalb tun meine Bilder genau das. Und os weiter und so fort – ich glaub, ihr versteht ganz gut, worauf ich hinaus möchte.

So, das waren meine 7 Tipps. Ich hoffe ich konnte damit einigen davon helfen, wenn ihr noch weiter Tipps und Tricks habt, dann schreibt sie mir in die Kommentare.
Luisa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: